Giftnotruf

Das werden Sie unter Umständen gefragt. Wenn Sie dazu etwas sagen können, hilft dies der betroffenen Person sehr!

WOMIT?

  • Definition des Giftstoffes?
  • Produktname?
  • Bestandteile?
  • Firma?
  • Verpackung?

WIE?

  • Wurde das Gift oral, durch Inhalation oder über Hautkontakt aufgenommen?

WANN?

  • Möglichst genaue Zeitangabe der Einnahme und der ersten Symptome!

WESHALB?

  • Bestand Selbstmordabsicht?
  • Sucht?
  • Irrtümliche Einnahme?
  • WIEVIEL?
  • Möglichst genaue Mengenangabe
  • (Anzahl der Tabletten,
  • Flüssigkeitsmenge)!

KLINISCHES BILD DES BETROFFENEN?

  • In welchem Zustand befindet sich der Vergiftete?
  • Ist er ansprechbar?
  • Komatös?

WER?

  • Alter
  • Geschlecht
  • Gewicht
  • Gesundliche Verfassung des Vergifteten!
Giftnotruf München, Toxikologische Abteilung der II. Medizinischen Klinik rechts des Isar
  • Ismaninger Straße 22, 81675 München
  • 089 19240
  • 089 41402467

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.